Gruppendynamiktraining - Kohlheimer Organisationsberatung

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Wirtschaftstraining

GRUPPENDYNAMIKTRAINING

Die Zusammenarbeit innerhalb einer Gruppe hängt von mehreren Faktoren ab: klare Rollen- und Aufgabenprofile, gute Beziehungen der Gruppenmitglieder untereinander sowie ein gemeinsames Führungs- und Leitungsverständnis sind ebenso Voraussetzungen gelungener Teamarbeit wie Konfliktregelungsstrategien und die Möglichkeit der Partizipation für alle Teammitglieder.Als nächster Schritt muss die Kooperation zwischen Gruppen funktionieren, damit Organisationen effizient arbeiten können.
____________________________________________________________________________________

Ziele
•  Die Wirkung meiner Person in Gruppen besser kennen und verstehen lernen
•  Die Entwicklung einer Gruppe miterleben und den Gruppenprozess reflektieren
•  Rollenflexibilität in Gruppen erwerben
•  Umsetzung der Seminarergebnisse in die eigene Umwelt planen und vorbereiten
•  Entwicklung der eigenen Persönlichkeit
•  Handlungs- und Interventionsmöglichkeiten kennen lernen
•  Konflikten in Gruppen und Teams lösungsorientiert begegnen

Inhalt
Gruppendynamik beschäftigt sich mit Beziehungsgestaltungen. Nähe und Distanz, Führung, Vertrauen, integriert und ausgeschlossen sein sind wesentliche Bestandteile des Lebens in Gruppen. Betriebliche Abläufe finden fast immer in Gruppen statt. Aus diesem Grund ist die Beschäftigung mit diesem Phänomen für Führungskräfte unerlässlich, für Teammitglieder ratsam.

War die Gruppendynamik ursprünglich eine Methode zur Überwindung von Autoritätsbarrieren, geht es jetzt um die Nutzung jener Potenziale, die in Gruppen stecken, bei gleichzeitiger Minimierung hinderlicher gruppendynamischer Faktoren. Ein hervorragendes Modell zur Analyse von Gruppenprozessen ist das Rangdynamische Positionsmodell von Raoul Schindler. Mit diesem ist es möglich, typische Positionen von Gruppenmitgliedern zu definieren und Interventionsmöglichkeiten zur bewussten Gestaltung dieser zu üben.

Methodik
•  Gruppendynamische Selbsterfahrung
•  Reflexion des Gruppenprozesses mit Hilfe des Rangdynamischen Positionsmodells
•  Systemische Einbettung der Gruppe/des Teams als Mittler zwischen Person und Organisation
•  Groß- und Kleingruppenarbeit
•  Themenzentrierte Übungen

_____________________________________________________________________________________

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü